Gratis bloggen bei
myblog.de


fünfundzwanzig.

UNVORSTELLBARE WELT!
 
Ich weiß nichts ueber Dich und Du, hast mich
sicherlich schon vergessen..
Wenn Du dies hier lesen koenntest,
wuesstest du das ich diejenige bin, die Dich
trotz Unkenntniss ueber deine Lieblingsfarbe
liebt.
 
 
ich laufe der sonne entgegen und wünsche mir du bist mein schatten. die sonne blendet, ich sehe nur deine umrisse. und dazu noch verschwommen. du kommst immer näher und deine gestalt wird deutlicher. du bist mir schon ganz nah, nicht mehr lang' und ich kann dich klar erkennen, dir ganz nah sein, deinen herzschlag hören und deinen atem fühlen. ich strecke meine hand nach dir aus, in der hoffnung du greifst sie. aber nein - du zerstörst die hoffnung. du schlägst meine hand weg, und gehst an mir vorbei. und dann kommt die sonne wieder. sie blendet fast so als wöllte sie mir das augenlicht nehmen. und langsam beginne ich zu begreifen das es wohlmöglich der bessere weg gewesen wäre. augen zu und durch ? nein ! augen zu, und einfach nichts mehr wahrnehmen. in den stillen momenten stelle ich mir vor, du wärst an meiner seite und würdest sagen, das ich die augen wieder öffnen könnte. du würdest mir versprechen - vor mir zu stehen und mich vor völliger blindheit zu schützen. aber so wie ich dich kenne, wird das niemals passieren. du wirst immer und ewig hinter mit stehen, immer im schatten.
 

14.8.09 17:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]